Die Geschichte der Latra

Messe Teheran 1977_03
Bahn_01
Iran Okt 1978
  • 1967: Dkfm. Georg Kopetzky gründet das Unternehmen als Landmaschinen Außenhandelsagentur
  • 1970: Die „Latra- Lagerungs- und Transporteinrichtungen GmbH und Co.“ wird gemeinsam mit dem englischen
    Erzeuger von Förderschnecken und Silos Spiraflite gegründet
  • 1971 - 1979: Georg Kopetzky übernimmt die Geschäftsanteile der Spiraflite und die Latra beginnt als Importeur und Händler für Wohnwagen und Mobilheime. Bis 1979 ist die Latra mit Verkaufsstellen in Neulengbach, Schwechat, Graz, Gmunden, Salzburg und Innsbruck zweitgrößter Händler in Österreich.
  • 1974 tritt Reinhard Holzer in die Firma ein; zuerst als Servicemann, später ist er auch im Verkauf tätig
  • 1979: wird die Zweigstelle Schwechat mit WILK Wohnwagen ausgegliedert und von der Familie Syrovatka zum heutigen Wohnwagensalon Syrovatka übernommen. Durch den Export von Landmaschinen der Fa. Kopetzky gibt es Kontakte nach Persien. Es werden Zeltanhänger und Wohnwagen nach Teheran verkauft. Im Zuge dessen wird eine Latra Teheran mit drei Mitarbeitern vor Ort gegründet. Die politischen Ereignisse im Februar 1979 zwingen aber die Latra zum Verlassen Persiens.
Messe Teheran 1977_01
Messe Teheran 1977_04
Bahn_02 1977
  • In den 1970er Jahren werden zahlreiche Wohnmobilparks gegründet, einige auch von der Latra, wie z.B. in Schönfeld, Messern und Pulkau.
  • 1983: Das in Innsbruck gegründete Unternehmen Latra-Kopetzky-Schmuck übersiedelt mit 5 Mitarbeitern nach Neulengbach.
  • 1989: Übersiedlung der Latra nach Altlengbach zum heutigen Standort.
  • 1992: Latra entschließt sich, auf Mobilheime zu konzentrieren.
  • 2015: Übergabe der Latra an eine neue Generation: Thomas und Sonja Urich steigen in die Latra ein und übernehmen die Geschäftsführung. Hr. Kopetzky und Hr. Holzer sind weiter in der Latra tätig.
Wohnwagensalon 1977_04
Wohnwagensalon 1977_02
Latra Überall_1981